Schulentwicklung/OES

Wir entwickeln Schule - Die Wessenberg-Schule im Prozess "Operativ Eigenständige Schule" (OES)




Der vom Kultusministerium angestoßene OES-Prozess zur Schulentwicklung verfolgt das Ziel, eine systematische Qualitätsentwicklung an den beruflichen Schulen in Baden-Württemberg einzuführen. Beauftragte für Qualitätsentwicklung ist Frau Trenkle, vertreten durch Herrn Kent. Von Schulleitungsseite ist Herr Beinborn Ansprechpartner.

Ausgangspunkt der Entwicklung ist unser Leitbild (.pdf, ca. 8 MB). Basierend auf diesen Leitlinien werden verschiedene Meilensteine absolviert.


Zu einem der ersten Meilensteine zählte dabei die Einführung eines systematischen Feedbacks. Einmal installiert, haben die Schülerinnen und Schüler nun die Möglichkeit, individuelle Rückmeldungen zum Unterricht zu geben. Der Lehrkraft wird ermöglicht, den Unterricht zu reflektieren und Anregungen zur Unterrichtsgestaltung aufzunehmen.

In einem weiteren Schritt wurde ein kollegiales Lernen für die Lehrkräfte eingeführt, wodurch ein kollegialer Austausch über die Unterrichtsgestaltung stattfindet. Ein weiteres Ziel dieser Maßnahme ist die Stärkung des Teamgedankens im Kollegium.

Im Rahmen der ersten Zielvereinbarung wurden folgende Projekte abgeschlossen:

  • Einführung eines elektronischen Klassenbuches;
  • Durchführung einer Gesamtbefragung aller SchülerInnen und Erstellung eines Selbstevaluationskonzeptes.


Im Schuljahr 2018/19 wurde die zweite Zielvereinbarung mit der Schulaufsicht, dem Regierungspräsidium Freiburg, auf den Weg gebracht. Die Ziele lauten wie folgt:

1.    Ein Medienentwicklungsplan für die Wessenberg-Schule ist erstellt und dokumentiert.

2.    Elemente aus der Schulart BFPE sind in anderen Schularten erprobt.

3.    Den Schülerinnen und Schülern wird der Rahmen gegeben, Eigenverantwortung für ihr Lern- und Arbeitsverhalten zu tragen.


Unsere Schule reflektiert die Ergebnisse der Qualitätsentwicklung im Rahmen von Selbstevaluationen.